Mitgliederordnung

in der Fassung vom 26.09.2014
gültig ab Wintersemester 2014/2015


§1 Selbstverständnis

Das Turmlabor ist eine Offene Werkstatt für Elektronen aller Marken, Elektronikklub, ein Zentrum für historische Bauelemente und altertümliche Apparate, eingetragener Hackerspace sowie Hochschulgruppe. Die Förderung und das Verständnis von Wissenschaft und Technik sind die wichtigsten Ziele unserer Arbeit. Jeder ist eingeladen, sich im Turmlabor mit Fragen der Technik praktisch zu beschäftigen oder theoretisch fortzubilden sowie Fragen ihrer gesellschaftlichen Wirkung zu diskutieren. Das Turmlabor wird durch seine Turmwarte organisiert und verwaltet. Unterstützt wird das Turmlabor unter anderem durch den Fachschaftsrat Elektrotechnik.


§2 Mitgliedschaft

(1) Jede natürliche Person kann Mitglied im Turmlabor werden.

(2) Vollwertiges Mitglied ist jeder, der folgende Bedingungen erfüllt:
  1. Er hat den Mitgliedsbeitrag gem. §3 an den Kassenwart entrichtet.
  2. Die Mitglieder- sowie Nutzungsordnung auf der Nutzerliste per Unterschrift anerkannt.

(3) Nicht natürliche Personen können Fördermitglied werden. Dies umfasst die Führung in der Nutzerliste und den Migliedsbeitrag gem. §3.


§3 Mitgliedsbeitrag

(1) Der Mitgliedsbeitrag beträgt nach eigenem Ermessen jeden Mitglieds 5€ oder mehr je Semester. Nicht-Studenten wird nahegelegt einen höheren Beitrag zu zahlen, da sich das Turmlabor hauptsächlich aus den Beiträgen dieser finanziert.

(2) Eine Härtefallregelung kann auf Antrag gewährt werden.

(3) Der Mitgliedsbeitrag dient vor allem der Erhaltung und Pflege sowie Neuanschaffung von Geräten und Materialien.


§4 Turmwarte

(1) Das Turmlabor wird durch seine Turmwarte organisiert. Turmwarte sind Mitglieder in Funktion. Befindet sich das Turmlabor ohne Turmwart, so geht es mit seinen Räumen, Geräten und Materialien in das Eigentum des Fachschaftsrates Elektrotechnik an der Technischen Universität Dresden über.

(2) Mitglieder können auf Antrag zum Turmwart gewählt werden.

(3) Die Eigenschaft als Turmwart endet mit der Mitgliedschaft, wenn die Teilnahme an der Wartung dreimal hintereinander ausblieb oder dieser durch die Wartung abgewählt wurde.


§5 Wartung

(1) Über Anträge wird auf der Sitzung des Turmlabors, der sogenannten Wartung entschieden. Alle anwesende Mitglieder haben Stimmrecht.

(2) Ein Antrag gilt als angenommen, wenn die Mehrheit der anwesenden Mitglieder diesem zustimmt und die Beschlussfähigkeit gem. Abs. 3 gegeben ist.

(3)
a) Die Warte ist beschlussfähig, sofern nicht durch einen anderen Paragraphen anders bestimmt, wenn
  1. mindestens 50% der Turmwarte
  2. mindestens zwei Turmwarte
    anwesend sind.

b) Bei nur einem amtierenden Turmwart kann die Warte einen zweiten Turmwart ernennen ohne die Bedingungen in Abs. 3a zu erfüllen.

(4) Jeder Turmwart hat das Recht, eine Warte mit einer Vorlaufzeit von 7 Tagen einzuberufen.

(5) Mitglieder können Vorschläge und Anträge als Bitte um Kommentare (BUK) neben dem Logbuch auf der vorgesehenen Liste eingetragen oder durch einen Rundbrief über den Verteiler an die Mitglieder des Turmlabors herantragen. Resultierende Anträge sollen auf der folgenden Wartung erörtert werden.

(6) Bei Beschlüssen, welche über die Verwendung der finanziellen Mittel des Turmlabors entscheiden, hat der Kassenwart Vetorecht.

(7) Für Änderungen an der Mitgliederordnung ist die Zustimmung von 3/4 der Turmwarte notwendig.

(8) Die Wartung dient ebenfalls zur gemeinsamen Wartung der Räume und Geräte.


§6 Bitte um Zustimmung (BUZ)

(1) Zwischen den Wartungen können Turmwarte Entscheidungen als Bitte um Zustimmung (BUZ) mittels Rundbrief über den Verteiler bewirken. Der Antrag gilt als beschlossen und tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft, wenn er mit einer Frist von 3 Tagen gestellt ist und eine Mehrheit der Turmwarte der Bitte innerhalb dieser Frist zustimmt. Das Ergebnis der Abstimmung ist über den Verteiler bekanntzugeben und die Entscheidung bei der nächsten Wartung zu protokollieren.

(2) Macht ein Turmwart Einspruch geltend oder überwiegt die Anzahl der Enthaltungen, gilt der Antrag als auf die nächste Wartung verschoben.


§7 Finanzen

(1) Die Einnahmen des Turmlabors ergeben sich aus
  1. Überschüsse bei der Bereitstellung von Serviceleistungen
  2. Mitgliederbeiträgen
  3. Förderung

(2) Die verfügbaren finanziellen Mittel dienen keiner persönlichen Bereicherung. Sie werden für die Pflege, Wartung und Instandhaltung des Turmlabors und dessen Bestand an Werkzeugen und dessen Inventar verwendet.

(3) Für alle Ausgaben ist ein Beschluss notwendig. Ausgenommen sind Verbrauchsmaterialien bis zu einem Wert von 25€, welche durch einen Turmwart nach Informierung der Mitglieder über den Mailverteiler, beschafft werden können.

(4) Auf der letzten beschlussfähigen Wartung eines jeden Semesters, spätestens auf der Ersten danach, obliegt es der Wartung die Buchhaltung zu prüfen und den Kassenwart zu entlasten.

(5) All Ausgaben sind durch den Kassenwart zu protokollieren.


§10 Schlussbestimmungen

(1) Diese Mitgliederordnung ersetzt alle vorhergehenden. Sie ist in ihrer aktuellen Fassung durch alle Mitglieder anzuerkennen. Die Anerkennung einer vorhergehenden Fassung verliert sofortig ihre Wirkung und berechtigt nicht mehr zum Aufenthalt nach Wirksamwerden der neuen Fassung. Die aktuelle Fassung ist durch die Mitglieder gemäß §2 Abs. 2 Pkt. 2 erneut zu bestätigen.

(2) Die Mitgliederordnung befindet sich in ihrer aktuellen Fassung an der Eingangstür des Turmlabors. Die Bekanntgabe einer neuen Fassung erfolgt durch Aushang.

Besucheradresse
Campus der TU Dresden
Barkhausenbau, Raum 270
Helmholzstr. 18, Dresden
Postadresse
Hochschulgruppe Turmlabor
c/o Fachschaftsrat Elektrotechnik
Technische Universität Dresden
01062 Dresden

Telefon: 0049-351-463-33904

http://www.turmlabor.de
http://www.twitter.com/turmlabor

Nach oben