Protkoll der Turmwarte vom 21. Januar 2016

Anwesende:
  1. Sebastian
  2. Andreas S.
  3. Jerome
  4. Ludwig
  5. Matthias
  6. Hendrik
  7. Miko
  8. Joshwa
  9. Paul

Protokollant: Joshwa

TOPS



Förderung der Anschaffung von größeren Werkzeugen

Turmlabor hat lange keine Förderung des FSR ET in Anspruch genommen. Förderung in Form von Werkzeug im Rahmen von 200€ sind realistisch. Z.B. Frässpindel, Ständerbohrmaschine, etc.
Jerome: Frässpindel, Proxxon ist zu schwach, Standbohrmaschine auch
Ludwig: Proxxon gibt langsam den Geist auf, bei einer richtigen Tischbohrmaschine ist Arbeitssicherheit wichtig(er), da ordentlich Kraft.
Hendrik möchte bis Mai eine Entscheidung und FA.
Jerome stimmt für Frässpindel falls beides nicht möglich, da damit auch bohren kann und eine Tischbohrmaschine findet man noch eher auf dem Flohmarkt.
Jerome erklärt sich bereit sich zu informieren und die Ergebnisse seiner Recherche über die Mailingliste zu schicken. Bis dahin keine Entscheidung.


Oszilloskop

Ludwig: Vor ein paar Monaten gab es Spenden für das Turmlabor. Unter anderem ein Voltcraft 632FG, welches jetzt das "alte" Hameg ersetzt. Beide komplett Analog, 2 Kanal. Das Turmlabor hat genügend Geräte da. Hendrik möchte das Hameg dem Turmlabor gegen eine Schutzgebühr abnehmen.
Es gibt keine Gegenrede


Kaputtes Netzteil

Ein Netzteil wurde bei der Arbeit kaputt gemacht. Die Regelspannung 0-30V funktioniert nicht, die Festspannungen und die Wechselspannung schon.
Andreas S.: Kümmere mich in der vorlesungsfreien Zeit darum.
Ludwig: Wie mit sowas in Zukunft umgehen?
Joshwa: Einzelfallentscheidung. Wenn grob fahrlässig Erstattung/Reparatur angemessen. Ansonsten Geräte sind alt und gebraucht, bei sachgemäßigem Umgang sollte da kein Strick draus gedreht werden.
Hendrik stimmt zu
Matthias stimmt zu.
Jerome wirft ein, was wenn Fräser kaputt gehen.
Müssen ersetzt werden.

Paul erscheint zur Warte


Schlüsselangelegenheiten

Joshwa möchte einen Schlüssel, Josef ist jetzt im FSR und kann den FSR Schlüssel nutzen. Joshwa hat mit seinem Austritt keinen Zugriff mehr drauf und wünscht als Turmwart permanenten Zugriff.
Handrik: Schlüsseländerungen sollen der FSR Finanzerin angezeigt werden.
Keine Gegenrede. Joshwa bekommt Josefs Schlüssel.


Oben aufräumen

Ludwig: alles voll. Josef und er haben aufgeräumt. Holzregal umstrukturiert, damit mehr Mitgliederkisten reinpassen.
Hendrik: Auf die eingezogene Zwischendecke keine schweren Sachen.
Ludwig (ließt mail von Josef vor):
""
hier die Einräumregeln:
- Rechts passen 2 Studiblocks pro Etage rein.
- Links sollte man nehmen, wenn man mehr als einen Studiblock hat, damit
man sein Zeug in die Ecke schiebt und die nicht ungenutzt ist. Die
Öffnung reicht locker für einen Studiblock.

- Aus Kisten sollte nichts rausragen. Was nicht in eine Kiste passt,
kann draußen liegen, wenn es einigermaßen groß und kisten- oder
brettförmig ist. Wenn das nicht zutrifft kann man sich eine größere
Kiste suchen. Die kleinen offenen Plastikschachteln reichen nicht als Kiste.

- Das Metallregal sollte mal nach den gleichen Kriterien durchsortiert
werden. Vielleicht sollten wir ein weiteres Fach für Turmlaborbesitz
deklarieren.

- Auf die als Regalbrett aufgehängte Tischplatte darf nur leichtes Zeug.
Das wären momentan Leerverpackungen, Wischtücher und Tüten, aber keine
Uralt-Rechner. Ich häng da demnächst mal ein Schild dran, wenn ihr mir
nicht zuvorkommt.

Das Holzregal ist noch nicht an der Wand festgemacht. Wenn niemand eine
bessere Idee hat schraube ich einfach die hintern Bretter an die Wand.
Die Wand dürfen wir anbohren, hat mir Herr häuser mal gesagt. Das Brett
vorne in der Mitte würde ich entweder verlängern oder abstützen.

Vielleicht kann auch ein bisschen von dem großen Kram aus dem rechten
Stahlschrank ins Metallregal.

""

Basti: Metallregal soll für TL Projekte reserviert werden.
Hendrik: Das System mit den kleinen Sortierkästen an den Arbeitsplätzen hat ganz gut funktioniert. Auf dem verbliebendem Arbeitsplatz muss das auch noch aufgestellt werden.
Andreas: Gibt es noch Studibloxx Kisten?
Gibt es nicht mehr.
Miko: Das Ätzbad "sieht aus wie Sau."
Joshwa: Keine Fortschritte bei Abdichtung/Neubau
Matze: Möchte z.b. vom FSR Geld eine neue Ätzküvette anschaffen.
Ludwig: Ist im guten Zustand, nur der Deckel ist Mist. Brauchen neue Schrauben (Edelstahl) für den gesamten Rahmen drumherum.
Jerome: Hat eine Tüte von diesen Schrauben und guckt ob sie passen.
Andreas: Schlägt Zettel mit Lagerordnung an der Tür nach oben vor.
Alle sind dafür.
Ludwig: Wir haben Sortimentskästen bekommen. Möchte sie an die Wand hängen (oder sonst wie aufstellen).

Es sollen Hinweisschilder am Lager (oben) angebracht werden, welche das System vorgeben/erklären. Die Warte erklärt den abwesenden Josef für zuständig


Einlagerung von Geräten und Gegenständen Dritter

Joshwa: Nutzerordnung sagt eindeutig wie damit umzugehen ist.
Disskusion schwenkt um auf Einhaltung der Nutzerordnung und ordentliches führen der Nutzerliste. Die Idee entsteht eine separate Liste für Nutzer zu machen. Änderung notwendig, damit Unterschrift von Mitglied reicht.
Ludwig: Das Logbuch war eigentlich dafür gedacht.
Reicht nicht, steht nichts drauf, rechtlich unsicher.
Joshwa: Änderung der Ordnungen kein Problem. Muss jemand nur einen Änderungsantrag machen.
Hendrik: Liste anfertigen die eine Kentnissnahme eine Sicherheitsbelehrung und der Nutzerordnung bestätigt.
Disskusion beschäftigt sich nun mit Projektkarten, sollen aktualisiert werden.
Ludwig schlägt abwischbare Karten vor
Paul möchte ein Feld: "Bitte leserlich E-Mail raufschreiben". Möchte kein Bürokratisches Monster.
Joshwa: Abwischbare Karten könnten sich selber abwischen wenn sie im Kasten liegen.

Projektkarten sollen konsequent genutzt werden und aktualisiert werden. Das macht Matthias.
Hinweis auf Lagerordnung: Ohne Anerkennung der Nutzerordnung, keine Einlagerung"
Nutzerliste aktualisieren und konsquent eintragen lassen für alle die hier arbeiten wollen.


Bauarbeiten Barkhausenbau

Hendrik: Laut aktuellem Bauplan muss das Turmlabor wohl nicht umziehen. Es gab keine weiteren Details von H. Tanzmann oder aus dem FakRat.


Neues Flyerdesign

Joshwa hat neue Flyer gemacht. Alle sind begeistert. Tosender Applaus entbrennt. Er möchte sie auf dem Campus verteilen nachdem eine größere Auflage gedruckt wurde. Postkarten und Sticker sind ebenfalls geplant.


T-Shirt

Joshwa möchte jetzt endlich T-Shirts bestellen. Es werden zwischen 10 und 20 Stk. angepeilt. Zielpreis ~15€. Farben sollen Schwarz und Weiß sein.
Er hängt einen Zettel hin auf dem sich Interessenten eintragen können. Wenn genügend Interessenten, dann Angebote einholen, dann Druck.


Sonstiges

Paul hätte gerne Unterstützung bei der IT, z.B. Updates, gucken ob alles funktioniert,
Es wird konstatiert, dass wir zu wenig aktive Mitglieder haben. Nachwuchsproblem!!
Joshwa schlägt vor die Ecke am Fenster aufzuräumen und eine Leseecke einzurichten.
Christoph lässt ausrichten dass die Turmlabor Finanzen sich etwas erholt haben.

Die Sitzung wird um 19:50 Uhr beendet

Nach oben