Protokoll Wartung am 25. Januar 2017

Anwesende: Christoph, Jérôme, Josef, Ludwig, Matthias, Paul, Alexey

Bericht Kassenwart

Laut Berechnung haben wir ...€ in der Kasse. Christoph bittet, weiterhin vor dem Geldausgeben mit ihm Absprache zu halten.

Verbrauchsmaterial

Ludwig stellt fest, dass es an verschiedenen Verbrauchsmaterialien fehlt. Es gibt eine Liste an der Tafel, und eine unauffindbare Liste im Redmine. Paul will die Liste im Redmine suchen und an einen gut auffindbaren Ort verschieben. Dazu wird ein Ticket erstellt.
Matthias stell fest, dass auch einige Bauteile aufgebraucht sind (z.B. Sicherungen). Vor dem Kauf sollten die Bauteile inventarisiert werden.

Es wird festgestellt, dass auch Werkzeuge fehlen. Auch für diese soll eine Liste erstellt werden.

Alex schlägt vor, eine große Fotolackplatine direkt bei Bungard zu bestellen, weil das sehr günstig ist.
Gegenrede Ludwig: Es sollten keine Fotoplatinen auf Lager vorgehalten werden, weil sie altern. Außerdem lässt sich die große Platine schlecht zuschneiden.

Es wird diskutiert, ob ein Akkuschrauber angeschafft werden soll oder ob ein neuer Akku für den existierenden gekauft wird. Eine Einigung wird nicht erreicht.

Christoph weist darauf hin, dass vor dem Kauf von Materialien mit ihm Rücksprache gehalten werden soll.

Schlüsselangelegenheiten

Alexey möchte einen Schlüssel haben. Es wird nochmal aufgezählt, wer momentan einen Schlüssel hat. Die TURAG hat ihren Schlüssel abgegeben, daher gibt es einen freien Schlüssel. Den kann Alex haben.

Beschlussvorschlag: Alexey bekommt einen Schlüssel.
Es gibt keine Gegenrede. Der Vorschlag ist einstimmig angenommen.
Alex wird in den nächsten Tagen zum FSR gehen und sich den Schlüssel abholen. Gleichzeitig gibt er seine Schlüsselkarte ab.

Inventarisierung des Lagers

Wir haben ein sehr großes Bauteillager und niemand weiß, was genau vorhanden ist und wo es sich befindet. Daher wurde ein Inventarsystem aufgesetzt (PartKeeper). Zu finden ist es unter der Adresse inventar.turmlabor.de
Nun muss die Datenbank gefüllt werden. Ludwig schlägt vor, dass man sich in der Vorlesungsfreien Zeit trifft.
Christoph gibt zu bedenken, dass die Bauteile in Kisten ständig "wandern". Die Kisten müssen einen festen Platz bekommen.
Es gilt ein System zu finden, wie die Inventarisierung effizient durchgeführt werden kann.
Zur gemeinsamen Inventarisierungs soll es Kuchen und Bier geben.

Sonstiges

Matthias schlägt vor, die Wartung wieder regelmäßiger zu machen. Bis jetzt haben wir einmal im Semester eine Wartung durchgeführt. Alex fragt, ob es Bedarf gibt.
In Zukunft soll die Warte einmal alle zwei Monate stattfinden. Christoph erklärt sich bereit, auf die Einhaltung des Zeitplans zu achten.

Alex stellt fest, dass viel Zeug rumsteht und rumliegt. Diese Flächen lassen sich besser nutzen, es muss aufgeräumt und ausgemistet werden.
Alex schlägt vor, eine Fläche zu schaffen, auf der Projekte ausgestellt werden können. Paul schlägt vor, dafür ein Regal zu bauen.
Paul schlägt vor, Arbeitstische vor das Fenster zu stellen. Der Vorschlag trifft auf Ablehnung.

Der Platz an dem die AutoMate steht, lässt sich besser nutzen. Der Plexiglaskasten, in dem die AutoMate steht, gehört der TURAG. Ludwig wird Bescheid sagen, dass die TURAG den Kasten abholen soll.

Um Platz zu sparen, soll ein 2D-Drucker entsorgt werden.

Der Bücherschrank soll aufgeräumt und aussortiert werden. Der gewonnene Platz wird für die Ordner genutzt, die momentan auf dem Werkzeugschrank stehen.

Im Anschluss an die Warte wird aufgeräumt.

Nach oben