Protokoll der Warte vom 26.09.2014

Sitzungsbeginn: 16:15 Uhr
Protokollant: Joshwa
Anwesende: Christoph, Miko, Ludwig, Paul, Joshwa


1. Aktuelles zum Reprap (ludwig, Christoph)

Christoph berichtet: Ging bisher nicht, einiges passiert, ludwig hat druckbett besorgt, y-achse erneuert, miko hatte im vorwege Z-achse neu gemacht, machnik leichtgängiger gemacht, details im Wiki. Druckergebnisse nun zufriedenstellend, jetzt soll er noch schneller gemacht werden.
Neue Motortreiber: aktuelle Geschwindkeit kein problem (1,7A phasenstrom). Christoph hat recherchiert, details zu den möglichkeiten wie man das gerät schneller bekommt stehen im Wiki zum RepRap Projekt.
Joshwa fragt wie dringend das upgrade der Treiber. Christoph sagt momentan passt es und er will vorher noch paar Tests machen.

Die Warte beschließt, dass Christoph die Treiber StepStick DRV8825 für unter 20€ beschaffen soll. Zusätzlich erklärt er sich bereit parallel Optimierungen an der Geschwindigkeit des Druckers vorzunehmen.


2. Aktuelles zur Fräse

Seit vorgestern dritte Schrittmotortreiberkarte verfügbar. Damit können alle 3 Achsen versorgt werden. Die Konstruktion muss noch entworfen werden. Es soll Solidworks verwendet werden. Idee ist Itemprofile zu verwenden. Auch wenn teuer, Kosten Spezialanfertigungen aus Profilen auch nicht gerade billig. Kosten sollen ohnehin von FSR und StuRa getragen werden. Die Anwesenden merken an, dass eine FEM überflüssig sein könnte.


3. Planung Weihnachtsbäume

Ludwig schlägt vor Platinen auf Vorrat zu kaufen um nicht jedes Jahr aufs neue Platine fertigen und beschaffen zu müssen. Momentan kostet Fertigung nichts, da Uni intern, aber Produktionskapazität etwa 60-100. Chinahersteller haben Zollproblem. Soll auch günstige EU Hersteller geben. In großen Mengen wird Bestellung für Bauteile und Platinen günstiger.

Die Warte beschließt, Angebote für Fertigung von 500 Platinen einzuholen, sowie Kostenschätzung für Bauteile bei diversen Händlern und deren Staffelungen.


4. Anschaffung Verbrauchsmaterial

Disskusion ob anschaffen mit der neuen Mitgliederordnung obsolut, da Tumrwarte in Eigeninitiative Verbrauchsmaterialien beschaffen könnnen. Christoph beschränkt sich auf Disskusion WAS gekauft wird. Aktuelle Liste:
  • Spiritus
  • Aceton
  • Edding
  • Isolierband
  • Tesa
  • Gaffa
  • Entlötlitze
  • feines Schleifpapier


5. Info ESE-Woche (Schnitzeljagd)

Ludwig berichtet, am 6.10 Schnitzeljagd im Rahmen der ESE ab ca. 13 Uhr. Der heiße Draht muss bis dahin funktionieren, da das die Aufgabe sein wird die es zu lösen gilt. Er vermutet einen Wackelkontakt. Blinkschaltungen werden im Turmlabor verteilt, da viele diese nicht wollen und sonst oft im Müll landen. Christoph merkt an, dass das TL einer Grundaufräumung Bedarf.

Sven erscheint zur Sitzung um 17:27 Uhr

Er fügt hinzu, dass Besitzer von Privatprojekten ggf. ihre Projekte wegräumen sollten, da während der ESE vorraussichtlich ein großer Personendurchsatz vorkommen wird. Es wird angemerkt, dass es im Sinne der Präsentation des Turmlabors ist, interessante Geräte und Aufbauten stehen zu haben wie z.b. den Voll-Addierer.

Die Warte beschließt sich, am 29.09 um 9 Uhr zum aufräumen zu treffen. Paul bietet an einen Transporter für die Aufräumarbeiten zu besorgen.


6. Die neue Mitglieder- und Nutzerordnung

Es wurden diverse Änderungen vorgenommen.

*Die Warte beschließt die neue Nutzer- und Mitgliederordnung in der Fassung vom 26.09.2014 zum Wintersemester 2014/2015. Sie ist im Redmine Projekt des Turmlabors zu finden. Sie tritt zum offiziellen Beginn des Wintersemester 2014/2015 in Kraft. *


7. Antrag auf Schlüsselübergabe

Joshwa beantragt, dass Imo der Status des Turmwartes aberkannt wird und der Schlüssel umverteilt werden kann. Er schlägt Christoph vor. Dieser merkt an, dass der Schlüssel nicht an das Amt des Turmwarts gebunden ist. Joshwa ändert seinen Antrag dazu, lediglich den Schlüssel von Imo an Christoph zu übergeben.

Die Warte beschließt, dass Imo seinen Schlüssel an Christoph übergibt. Die Eintragung des Wechsels in den Ordner sowie beim FSR Finanzer erfolgt bei Übergabe.


8. Die Ätzbad-Sauerei

Christoph äußert sich ungehalten über die aktuelle Ätzbad-Lösung. Die Plastiktüte darüber sorgt tropft immer wenn man sie runternimmt. Die Luftblasen sorgen dafür, dass es oben raus spritzt. Deckel dicht, wenn drauf. Lösungsvorschlag von Ludwig ist, schrauben in V4A gefertigt.
Paul gibt zu bedenken, dass die aktuelle Platziernug ungünstig ist, da bei mechanischen Arbeiten Erschütterungen die Sicherheit beeinträchtigen.
Christoph lässt nochmal erklären, wie die Küvette aufgebaut ist.

Die Warte beschließt unter die Ätzküvette eine große, flache, Säureresistente Unterlage zu stellen.
Die Warte beschließt Maßnahmen zu unternehmen, sodass die Küvette nicht mehr ausgast bzw. diese dicht ist. Christoph und Joshwa erklären sich bereit sich darum zu kümmern.


9. Schild für die Tür

Christoph bemängelt, dass man nicht gut erkennt wo das Turmlabor ist. Er möchte ein Schild anbringen. Er sagt das Verbot ein Schild anzubringen ist auf über der Tür beschränkt. Umfasst aber nicht eine Anbringung an der Tür selbst.
Der FSR wird als Beispiel angeführt, da diese ebenfalls ein Schild raushängen mit dem sie zeigen, dass sie geöffnet haben.
Paul schlägt vor, etwas von innen so anzubringen, dass man es bei offener Tür rüberklappen kann, sodass das Schild dann auch von beiden Seiten zu sehen ist.

Die Warte beschließt, ein Schild nach Christophs Vorschlag anzubringen. Dieser erklärt sich für die Umsetzung bereit.


10. Finanzbericht

Miko berichtet über die Finanzen.


11. Aufräumen für die ESE-Schnitzeljagd

auf Montag verlegt


12. Sonstiges

Joshwa stellt die Möglichkeit vor einen nicht eingetragenden Verein zu gründen. Dies hätte die Vorteile Gemeinnützigkeit beantragen zu können. Damit ließen sich Spenden ausstellen, eventuell sogar ehrenamtliche Tätigkeiten bescheinigen zu könnnen.
Außerdem hat es eine gute Außenwirkung und könnte beim Kontakt mit Firmen helfen, wenn man anerkannte Gemeinnützigkeit nachweisen kann.

Grundsätzlich besteht interesse. Es sollen vorher jedoch Informationen darüber für jedermann im Wiki gesammelt werden. Joshwa erklärt sich bereit das zu übernehmen


Joshwa beendet die Sitzung um 18:50 Uhr*

Nach oben