Weihnachtsbaum

Es weihnachtet sehr… - und wer in panischer Geschenkenot ist, kann so Dank ein wenig elektrotechnischem Können noch ein selbstgebasteltes Geschenk verschenken.

Technische Details

  • max. Höhe: 112mm
  • max. Breite: 91mm

Beschreibung

Die Schaltung besteht im wesentlichen aus einem ATtiny 2313A, ein 8-Bit Mikrocontroller von ATMEL, der 17 Low-Current-LEDs über Pulsweitenmodulation zum Blinken bringt.

Das Programm benutzt eine Pseudo-Zufallszahlentabelle zur Definition der Blink-Längen. Jedesmal, wenn eine LED fertig geblinkt hat, wird der nächste Wert aus dieser Tabelle in das jeweilige Kerzen-Register geladen. Ein Timer zählt mit 500 Hz (Prescaler 1:8) herunter, wobei alle 10 Aufrufe die Register dekrementiert werden. Unterschreitet ein Register einen bestimmten Wert, wird über eine Funktion die Pulsweitenlänge für das langsam An- und Ausgehen ermittelt und die LED moduliert (10 Abstufungen).

Vorbereitung

Jeweils im Dezember eines Jahres werden Kurse angeboten sich einen Weihnachtsbaum zu basteln. Für die Organisation ist es wichtig rechtzeitig die Platinen und Bauteile zu bestellen. Die Platinen werden mit einem Sprühlack grün lackiert. Die Ausschreibung des Kurses beginnt Mitte November. Interessenten tragen sich auf einer Liste im Fachschaftsrat oder Turmlabor ein, bezahlen und erhalten eine Quittung hierüber. Sie dient beim Bastelkurs als Eintrittskarte.

Zeitliche Entwicklung

  • Ver.1.0 [1998]
    • first release
  • Ver.1.1 [2007] Marco Mütze
    • Überarbeitung Schaltplan und Layout
    • Migration von PIC16F84 auf PIC16F84A
    • Milling Layer für Fertigung hinzugefügt
  • Ver.1.2 [2008] Marco Mütze
    • Überabreitung Schaltplan
  • Ver.1.3 [2009] Marco Mütze
    • Überabreitung Layout, Lochdurchmesser vergrößert
    • Milling Layer - Fuß für Weihnachtsbaum hinzugefügt
  • Ver.2.0 [2010] Hannes Beyer, Marco Mütze
    • komplett neues Layout
    • überarbeitete Plazierung der Bauelemente
    • Jumper als Schalter hinzugefügt
    • Diode für Betrieb mit 4xAA Batterien hinzugefügt
    • Lochdurchmesser verändert/vergrößert
  • Ver.2.1 [2011] Miko Trusch, Marco Mütze
    • Abrundung der Ecken für Fräskontur (Milling-Layer)
    • Bohrungen für Kabeldurchführung der Spannungsversorgung vergrößert
    • Rastermaß der Widerstände auf 12 mm erhöht (Ziel: mehr Abstand für ältere Widerstände)
    • größere Pads für Widerstände ? Verbesserung der Lötbarkeit
    • leicht veränderte Leiterbahnführung
    • Milling-Layer Linienbreite auf 0,4 mm, Fräsergröße bei hpgl-export 1 mm
  • Ver.3.0 [2012] Miko Trusch
    • komplett neues Layout
    • Migration von Microchip PIC16F84A auf Atmel ATtiny 2313A
    • Nutzung des internen 4MHz Oszillator
    • erweitert um 5 LEDs
    • Taster für Programmauswahl
    • Design optimiert für 2 NiMH-Akkus
    • Platinenkontur verbessert für weniger Fräsaufwand im Nutzen
Nach oben